"Gesprächsführung & Kommunikation"

Therapeutische Weiterbildung als 1-jähriger Kompaktkurs


Empathie, Echtheit und Kongruenz kann man zwar nicht lernen, aber die richtigen Techniken der Kommunikation trainieren !

Eine gezielte Gesprächsführung mit entsprechenden Techniken erleichtern den therapeutischen Alltag in der Praxis. So gelingt es als Therapeut/in die Grundthematik schnell zu erfassen und dem Patienten lösungsorientierte Wege- & Möglichkeiten aufzuzeigen und anzubieten. Die Gesprächsarbeit wird klar fokussiert und auf ein gemeinsames Ziel gerichtet.

Dieser Kompaktkurs vermittelt Ihnen u.a. die Grundlagen Gesprächstherapie - beginnend von der Erstberatung/Anamnese bis hin zu einer effektiven und klientenzentrierten Gesprächstherapie in Anlehnung an ganzheitliche Techniken nach Carl Rogers.          Ergänzt wird dieser Kompaktkurs durch ein praxisorientiertes und supervisorisches Training mit den wichtigsten Elementen aus unterschiedlichen Therapiebereichen mit dem Schwerpunkt der Kommunikation. Inkl. Supervisionsarbeit.

Diese Weiterbildung richtet sich an Heilpraktiker, Therapeuten, Berater und Coaches, die im Rahmen ihrer Tätigkeit Einzelgespräche im psychosozialen/pädagogischen/therapeutischen Rahmen führen, aber gerne auch an Menschen die z.B. auch im Beruf ihre Kommunikation offener gestalten möchten. 

Kurstermine finden Sie hier.

Kurszeiten: je 11:00- ca. 14:00 Uhr inkl. Pause (ab 4 Teilnehmer bis 15 Uhr)            

  • Kosten: Pro Teilnehmer 1.495,00 € bei Vollzahlung
  • Die Kursgebühr ist bei Vollzahlung mit der Anmeldung fällig
  • Ratenzahler entrichten mit Anmeldung 495 € und zu jedem Kursmodul = 5 x je 250,00 € im Voraus gg. Quittung. (Gesamtrechnung folgt nach Gesamtzahlung) - die Gesamtkurskosten bei Ratenzahlung betragen 1.745,00 €.
  • Ort: Ingolstadt, Praxisadresse
  • Abschließendes Teilnahmezertifikat nur nach Teilnahme aller Module, ansonsten Teilnahmebestätigung

Bitte beachten Sie folgendes: für den Fall, dass ein Weiterbildungselement z.B. wegen Erkrankung des Dozenten abgesagt werden muss, werden Ersatztermine stets an das letzte Weiterbildungselement angeschlossen. Falls Sie an einem Weiterbildungselement nicht teilnehmen können, z.B. wg. Erkrankung, ist die Kursgebühr bzw. Rate dennoch zu entrichten. Eine Auszahlung der Weiterbildungsgebühr oder einzelner Raten ist nicht möglich. Auch bei Abbruch der Weiterbildung ist die gesamte Weiterbildungsgebühr zu entrichten. Ein Ersatzteilnehmer kann gestellt werden. Die Teilnahmebedingungen finden Sie im Untermenue.