"Systemische Therapie - Familienstellen"

2-jährige Weiterbildung

                                                

Die systemische Therapie bietet dem Patienten einen neutralen Gesamteinblick in sein Familiensystem und gewährt dem Therapeuten einen tiefen Einblick in die Zusammenhänge. Dabei muss der Fokus nicht immer auf dem Familiensystem liegen.

Alles was uns im Leben mind. zweimal wiederfährt, hat - wie man so schön sagt - System. Ob sich der Patient immer wieder in ähnlichen Partnerschaften befindet oder sich ständig mit dem gleichen Ärger in Arbeit und Familie konfrontiert sieht, alles folgt stets dem gleichen Muster. Auch Krankheiten, Orts- und Berufswechsel, Beziehungsthemen, Familiengeschichten und Vieles mehr, findet in der Aufstellungsarbeit seinen Sinn und kann in den Mittelpunkt der therapeutischen Arbeit rücken.

Wir arbeiten ausschließlich im therapeutisch Sinne. Das bedeutet, dass wir mit Figuren und nicht mittels Aufstellungsgruppen arbeiten ! Gruppenaufstellungen dienen mehr der Unterhaltung und haben wenig therapeutischen Sinn. Eine große Gefahr besteht darin, dass die sog. Aufstellungshelfer mangels eigener Neutralität, eigenen Themen in das Aufstellungsbild des Aufstellers einfließen lassen. Ferner ist es dem Aufsteller nicht möglich, seine Situation von allen Seiten (z.B. auch von oben) zu betrachten. Bei dem hier angebotenen Verfahren ist stets die erforderliche Neutralität gewährleistet.

Ziel dieser Weiterbilung ist es, nach einem einführenden Basiskurs Ihr Wissen umgehend in supervisorischer Probandenarbeit (unter Anleitung) einzusetzen.                                Die Kursteilnehmer stellen die Probanden (Probandenteilnahme ab 18 Jahren möglich).

                                          

2-jähr. Weiterbildung systemische Therapie mit 160 Unterrichtseinheiten

Basiskurs von je von 10:30-ca.14:30 Uhr
weitere Supervisionskurswochenenden je 10:30-12:45 Uhr und 13:15-15:30 Uhr
Probanden bitte für 10:45 Uhr oder 13:15 Uhr bestellen.

Nächster Kursstart:
  • Kosten: Pro Teilnehmer 2.595,00 € bei Vollzahlung
  • Die Kursgebühr ist bei Vollzahlung mit der Anmeldung fällig
  • Ratenzahler entrichten mit Anmeldung 350 € und zu jedem Kursmodul = 9 x je 290,00 € gg. Quittung zu entrichten. (Gesamtrechnung folgt nach Gesamtzahlung) - die Gesamtkurskosten bei Ratenzahlung betragen 2.960,00 €.
  • Ort: Ingolstadt, Praxisadresse
  • Abschluss: Zertifikat nur nach Teilnahme aller Module, ansonsten Teilnahmebestätigung

Bitte beachten: Für den Fall, dass ein Weiterbildungselement abgesagt werden muss, werden Ersatztermine stets an das letzte Weiterbildungselement angeschlossen. Falls Sie an einem Weiterbildungselement nicht teilnehmen können, z.B. wg. Erkrankung, ist die Kursgebühr bzw. Rate dennoch zu entrichten. Eine Auszahlung der Weiterbildungsgebühr oder einzelner Raten ist nicht möglich. Auch bei Abbruch der Weiterbildung ist die gesamte Weiterbildungsgebühr zu Zahlung fällig. Ein Ersatzteilnehmer kann gestellt werden. Die Teilnahmebedingungen finden Sie im Untermenue.